Vorgestern habe ich mir einen halben Tag Urlaub genommen, um mir mit Julia einen netten Nachmittag zu machen und ein wenig „Beziehungszeit“ zu haben. Als engangierte berufstätige Eltern hat man ja sonst nicht soviel davon.

Nach dem Mittagessen sind wir ersteinmal zu Alba gefahren, da wir noch ein paar Kisten vom Umzug hatten, die unseren Bewegungsraum in der Wohnung ein wenig einschränkten. Anschliessend haben wir in einigen Möbelgeschäften nach einem passenden Kleiderschrank und Bett geschaut.

Auf dem Weg ins Kino haben wir kurz beim Coach vorbeigeschaut für den ich eine kleine Überraschung hatte. Durch einen Trauerfall in der Familie war er ziemlich gedrückt, ich hoffe der kleine Kalender mit Erinnerungen an die letzte Saison ist eine kleine Ablenkung für ihn.

Bevor es aber ins Kino ging waren wir noch bei unserem Selbstbedienungsitaliener, den wir in letzter Zeit schon häufiger besucht haben.

Im Kino schauten wir „Wo ist Fred“. Till Schweiger soll für den Sohn seiner Freundin einen signierten Basketall von Alba Berlin besorgen, dazu stellt er sich behindert. Neben einem kurzen Auftritt von Kurt Krömer (der weil er bis März 2007 ausgebucht ist leider keine Zeit für einen Gastauftritt in unserem Podcast hat – aber ich bleib dran) hat auch Christoph Maria Herbst (aka Stromberg) eine Hauptrolle.

Der Film “ Wo ist Fred“ ist auf jeden Fall sehr unterhaltsam und bestimmt nicht nur für die Alba-Fans unseres Blogs emfehlenswert. Für uns war es ein gelungenes Ende eines schönen Abends.