So wir waren ja wie gesagt im Schloss Schlemmin angekommen und haben ersteinmal Mittag gegessen und so ging es dann weiter:

Julia sprach noch ein paar Dinge mit der Braut ab und erfuhr nebenher, dass ein Kamerateam die Hochzeit begeleiten würde. Pro Sieben wird demnächst eine Reportage über Hochzeiten senden und wir befanden uns gerade auf einer davon. Und schon tauchte der Kameramann mit seinem Tonasssitenten und der dauergrinsenden Produktionsleiterin (oder Redakteurin?) auf. Es kamen alte Erinnerungen in mir hoch, als ich vor 10 Jahren mit EB-Teams in Berlin unterwegs war … In letzter Zeit holt mich das immer wieder ein, ich möchte nur auf den Ole-Lehmann-Beitrag von PeMa hinweisen.

Ok, zurück zum Thema: Dem Kamerateam schien es anfangs nicht so recht zu sein, dass Julia dort fotografierte, aber durch ihren innerhalb von 5 Minuten aufgebauten guten Draht zur Standesbeamtin wußte sie sofort wo sie stehen mußte um die besten Bilder zu kriegen außerdem hatte das Brautparr sie ja zum fotografieren engagiert. Dann tauchte ein Mann im Anzug auf (nein, der Bräutigam war es noch nicht). Ich hatte diesen Mann schoneinmal irgendwo gesehen und nach einer Weile kam ich auch drauf: Frank Mathee, der Weddingplanner von Sarah Connor.

Jetzt erschien auch der Bräutigam, der mich ein wenig an Elvis erinnerte und die Musik die dann gespielt wurde (Elvis mit „I do it my way“) zeigte mir, dass die Ähnlichkeit wohl beabsichtigt war. Nach der Trauung ging es weiter in die Kirche, immer mit dabei das Kamerateam. Julia und ich liefen mit Frank Mathee, der uns aufklärte, wie es dazukam das er auf dieser Hochzeit war. Als Julia vor der Kirche dann Fotos mit dem Brautpaar machte, hatte das Kamerateam augenscheinlich akzeptiert, dass ein Fotograf einfach zur Hochzeit dazugehört. Sie filmten sie bei ihrer Arbeit und ich bin gespannt, ob Julia dann demnächst auch im Fernsehen zu sehen ist (wäre ja schon ihrer zweiter Auftritt wenn ich mich recht entsinne).

Nach dem recht späten Kaffee schnappte Julia sich das Brautpaar nocheinmal und machte Fotos mit ihm in der Parkanlage des Parkhotel Schloss Schlemmin. Als sie dann alles im Kasten hatte, war das Kamerateam glaub ich ganz froh, dass sie nun das Brautpaar für sich allein hatten, um noch Interviews zu machen und ein paar Sachen zu drehen. Wir sind kurz vor 20 Uhr dann auch weggekommen und waren nach knapp dreistündiger Fahrt wieder in Berlin. – Was für ein Samstag!