Ich werde Euch wieder mal ein wenig an meinem Wochenende teilhaben lassen, dass eigentlich ganz im Zeichen unseres Projektes „B.C.“ stehen sollte, aber am Freitag hatte ich keine Zeit, da ich Abends mit Freunden gemütlich bei uns auf den Balkon zum Grillen gesetzt habe und am Samstag mußte ich mich durch die Hand meiner Schwester von einem Teil meines Haupthaares trennen. Dabei ist mir aufgefallen, dass mein unrasierter Bart noch mehr in den Mittelpunkt gestellt wird und ich bin froh, dass ich keine Kundentermine in dieser Woche habe.

Samstagabend hat es dann doch geklappt noch mit Stefan an unserem Projekt zu basteln, das ja dann in den nächsten Tagen von allen blog.juber.de-Besuchern in Augenschein genommen werden kann. Wir haben bis in die tiefe Nacht hinein, gehämmert und geschraubt.

Sonntag hieß es dann ausspannen mit meiner kleinen Familie. Natürlich geht das bei uns natürlich nicht ohne Arbeit ab. Wir fuhren zu einem Fototermin nach Zehlendorf. Es waren Bekannte um drei Ecken von uns. In einem wunderschönen Haus von dem die Familie die Julia fotografieren sollte eine Etage bewohnte haben wir einen schönen Tag verbracht. Die Wohnung war ein Traum! 140 Quadratmeter verteilt auf 3 Zimmer, dabei ein Badezimmer mit der größe von Leos Kinderzimmer und einer Dusche darin, die soviele Knöpfe und Hebel und Düsen (auch in den Seitenwänden) hatte, das man leicht den Überblick verlieren konnte. Ein Knopf war für einen 60-Liter-Schwall, der sich einem dann wie ein Wasserfall über dem Kopf ergießt. Im Garten habe ich während Julia fotografierte mit Leo den Pool unsicher gemacht, mit Blick auf Goldfischteich und Plastik-Reiher.

Nach diesem erholsamen und echt entspannenden Tag habe ich mich dann Abends nochmal an das Blog-Projekt gesetzt und bin jetzt soweit durch, sodaß es in den nächsten Tagen losgehen kann.