logo.jpgSo, heute kommt mal ein ganz neues Thema: Speed-Dating. Das war für mich auch eine ganz neue Erfahrung. Aber fangen wir mal von vorne an. Es war mal wieder einer dieser Abende, wo ich mir die Sendung C.S.I. Miami angesehen habe. Diesmal stand die Folge unter dem Thema: Ein tödliches Date „Speed Kills“. Da für mich diese Thematik auch etwas Neues war, habe ich mich gleich im Internet schlau gemacht und bin dabei auf speeddating.de gestoßen. Dort hatte ich mich einfach mal angemeldet, man weiß ja nie :-).

So kam es, dass alle Mitglieder am 15. Juli eine E-Mail erhielten:

Unsere 1.SpeedDating Party findet am 29.07.07 in der NN-Bar in der Kochstrasse (im GSW-Gebäude) in Berlin statt. Der Eintritt kostet 29,- € und beinhaltet einen Cocktail Eurer Wahl sowie ein Romantikbuffet und Musik zum Tanzen und Flirten. Außerdem sind wir mit unserem Team vor Ort und werden das Flirtfieber weiter anheizen. Maximal 60 Damen und 60 Herren zwischen 20-45 Lebensjahren können teilnehmen. Mindestzahl ist jeweils 30 Teilnehmer.
Dein SpeedDating Team Berlin: Andre Prager

Als ich mit einem Freund darüber gesprochen hatte und er meinte „Er wolle dort hin.“ hatten sich zwei gefunden. Denn keiner wollte alleine hin gehen :-). Also online gebucht und bezahlt. Am Donnerstag (27.07) kam dann die Zusage, dass die Mindesteilnehmerzahl erreicht worden sein und die Veranstaltung stattfinden würde.

DSC00018_mod_440.jpg
Das ist die NN-Bar im Berlin Mitte.

Und so kam der Samstag immer näher. Bis es soweit war, dass ich meinen Freund abgeholt hatte und wir zusammen, mit einem flauen Gefühl im Bauch, auf den Weg nach Mitte gemacht hatten. Da wir etwas zeitiger da waren, hatten wir vorher noch etwas getrunken und haben Leute beobachtet, die an uns vorbei gegangen waren. Wir haben uns immer vorgestellt, wie es wäre „die Beobachteten“ beim Speeddating zu treffen :-).

DSC00017_440.jpg
Wenn da mal kein Zeichen ist, immer zu sehen in „Verliebt in Berlin“.

Dann war es so weit: 20 Uhr haben wir uns in Richtung NN-Bar bewegt. An der Bar wurde erst mal geprüft, ob wir angemeldet waren und bezahlt hatten. Darauf folgte eine kurze Einleitung eines DatingAngels für das erwartete Speeding und den Ablauf des Abends. Wir haben ein Zettel bekommen, wo man sich den Angeklebten Namen notieren konnte und ein Ja oder Nein ankreuzen konnte. Wenn zwei Teilnehmer ein Ja markieren würden und den Zettel nach der Veranstaltung abgeben würden, bekehmen sie am folge Montag die Kontaktdaten des anderen zugeschickt.

Da es ein schöner Abend war, haben es sichdie meisten Teilnehmer auf der Terrasse bequem gemacht. So haben sich bereits die ersten Teilnehmer am selben Tisch schon untereinander kennen gelernt. So auch bei uns. Wir waren 6 Teilnehmer (4 Männlich und 2 Weibliche). Nach einer ruhigen Startphase an unserem Tisch wurde unser Tisch zu einem der lustigsten unter allen, weil wir uns alle miteinander so gut verstanden haben (eine Studentin aus England, eine ehmal. Arzthelferin „die aktuelle Tätigkeit habe ich wieder vergessen :-)“, ein Firmenbetreuer der dt. Post, ein T-Systems Mitarbeiter, mein Freund aus Werder und meine Wenigkeit.

So gegen 21:00 Uhr hat Andre die Veranstaltung und das Romantikbuffet offiziell eröffnet. Er hat auch gleich erwähnt, dass der Abend anders als bei normalen Speeddating Termine ablaufen würde: normaler Weise ist es wie folgt: die Teilnehmer haben ca. 6-7 Minuten Zeit, den anderen kennen zu lernen und das im Arkort. Aber nicht heute Abend, heute sollten alle männlichen Teilnehmer eines Tisches nach einer bestimmten Zeit zum nächsten Tisch wechseln. Was sich bei uns als sehr positiv heraus stellte, weil man sich (unter den anderen männlichen Teilehmer des eigenen Tisches) eine sehr vertrauensvolle Atmosphäre erarbeitete. Von Tisch zu Tisch lernten sich die männlichen Teilnehmer untereinander und wir die weiblichen Teilnehmer kennen. So kam es dazu, das einige Fragen immer wieder aufgewärmt wurden:

  • Schätze mal, wie alt ich bin?
    (Bei Frauen muss man da ganz vorsichtig sein!)
  • Wo arbeitest du?
  • Was machst du so in deiner Freizeit?
  • Warst du schon mal bei Speeddatings?
  • u.s.w.

So kam es, das wir (4 männlichen Teilnehmer des ersten Tisches) ungefähr 2 weitere der 4-5 Tische kennen lernten. Dass kam dadurch, weil zwischen durch zum Tanzen aufgefordert wurde „was auch ganz gut angenommen wurde“ und danach man sich dann so einfach näher kam (beim stehen auf der Terrasse). Die Tische hatten sich somit aufgelöst und es wurden einfach Kontakte hergestellt oder man hat sich mit einen sympathischen Teilnehmer näher unterhalten.

So neigte sich der Abend langsam seinem Ende. Es verließen so nach und nach die Singles oder Ex-Singels die Party. Für mich war der Abend oder der morgen um 3:00 früh zu ende. Und eine Telefonnummer habe ich auch ausgetauscht. Aber dazu hier nicht mehr *privat*. Also wer sich traut, kann durchaus die eine oder andere Bekanntschaft machen. Man sollte aber nicht hoffen, die Liebe seines Lebens kennen zu lernen. Das wird nämlich nichts. Also, dann los …

Also wer sich berufen fühlt, als DatingAngels zu arbeiten:
Sicher habt Ihr es schon gemerkt. Ab Juli starten wir mit Speeddating in Deutschland neu durch. Wir suchen noch DatingAngels in ganz Deutschland. Wer Interesse hat oder jemand kennt, schickt uns ein Foto mit einer Kurzbeschreibung und in welcher Stadt er oder sie DatingAngel werden will an jobs@speeddating.de.