Der Hirschkäfer ist auch für Leute die weniger Interesse an Natur haben kein Unbekannter. Grund ist nicht nur sein Name, sondern auch, dass dieser optisch hält was er verspricht. Ein Käfer mit Geweih ist ja nun auch schon recht aufsehenerregend.

Der Hirschkäfer bzw. Lucanus cervus (für die Lateiner unter Euch) ist der größte europäische Käfer und sicher auch der auffälligste. Mit seinem Geweih das in Wirklichkeit Teil seines Mundwerkzeuges ist (die sogenannten Mandibeln) stellt das Männchen nicht nur sämtliche anderen Käferarten, sondern auch die Hirschkäfer-Weibchen in den Schatten.

Mit diesem Beitrag möchte ich eine Lanze für alle Hirschkäfer-Kühe brechen und ihnen auf diese Weise auch zu ein wenig Öffentlichkeit verhelfen.

Käfer
Hirschkäfer-Weibchen

Zwar sind Hirschkäfer erst Juni bis Juli in Europa unterwegs, aber bei einem Freund im Garten spazierte dieses Exemplar bereits Mitte Mai durch den Garten.

Da der Hirschkäfer stark gefährdet ist und auf der „Roten Liste“ steht, würde ich Euch bitten, nach Möglichkeit nicht versehentlich drauf zu treten. Und für den Fall, dass Ihr Insekten nicht mögt, geht ihnen einfach aus den Weg und schaut Euch auch keinen der folgenden Beiträge an: