Ich hatte es Stefan versprochen, also halte ich es auch und schreibe einen Eintrag über meinen letzten Besuch bei einer Sneak Preview. Es muß erwähnt werden, daß ich schon früher zu Sneaks gegangen bin, darunter waren Blockbuster wie „Ghostship„, „Dina – meine Geschichte„, „Echte Frauen haben Kurven“ und „Clever & Smart„. All diese Filme, bis auf Ghostship, konnte man voll in die Tonne treten, aber wenn man dafür Geld ausgibt, sieht man sich auch solchen Müll rein.

Letzten Montag war es wieder soweit. Ich wurde von Maite zu einer Sneak eingeladen. Sie hatte die Karten gewonnen und wir waren schon lange zu keiner Sneak gewesen, also fragte Sie mich, ob ich denn mitgehen würde. Nach schauen in meinen Dienstplan sah ich, daß an diesem Tage kurzfirstig nach Laußig zu einem Kunden mußte – Kollege ist ausgefallen und somit „durfte“ ich fahren.

Wir waren zu 19 Uhr am Bahnhof Zoo verabredet – dort wollten wir ins Premierenkino zu 20 Uhr gehen. Ich war, wie meist, etwas früher da. – Ja, ich bin eigentlich nicht jemand, der unpünktlich ist. Ich bin normalerweise immer viel früher da. – Also parkte ich auf dem Hardenbergplatz und überlegte, ob ich denn für das Parken bezahlen sollte oder nicht. Wie ich so vor mich dahingrübelte, schaute ich in den Spiegel und sah eine Politesse, die der Stadt Berlin wieder ein paar Euros einbrachte. Es wurde echt fast jedes zweites Auto mit einem Knöllchen versehen. Das machte mir Angst, obwohl ich erst losgehen wollte, wenn sie schon lange weg sei.

Die verabredete Zeit kam und ich warf die Münzen in den Automaten – wenn ich mich recht erinnere 0,75 EUR für 45 Min und dann für jede weitere Minute 0,05 EUR – daß es bis 21 Uhr reichte, mehr Geld hatte ich nicht bei. Okay, ich hätte mich EC-Karte zahlen können, aber nee.

Wir gingen dann also zu 20:15 Uhr ins Kino und es ließ der Film „Französich für Anfänger“ (Kinostart 08.06.06). Ich hatte von dem Film nur ein Plakat letzte Woche gesehen und mir gemerkt: „mit Christian Tramitz“. Das klingt ja schon vielversprechend. Aber soviel Verarsch*ng hatte ich lange nicht gesehen. Mister Tramitz machte am Anfang des Filmes für ganze 5 Min (oder weniger) mit. Er war der Französischlehrer und sah geil gekleidet aus.

Der Film ist schnell zusammengefaßt. Es geht um einen Jungen, der sich in ein Mädel aus seiner Schule verguckt hat. Um sie zu „erobern“, fährt er in den Ferien (denke ich zumindest) mit ihr zu einem Schüleraustausch nach Frankreich, obwohl er keinen blassen Dunst von Französisch hat. – Ich hatte es nach 4 Jahren abgewählt und wußte genauso wenig wie er. – Logisch, daß es mit den wenigen Sprachkenntnissen zu Problemen führen sollte. Nett war sein einziger Satz: „Egal auch“ (natürlich auf Französisch). Ob er sie bekommt oder nicht, wird aber nicht verraten.

Witzig im Film war auch der Sohn der Gastfamilie, der meinte: Ich möchte sehen, ob er wirklich den Teller ankippt um den Rest der Suppe zu löffeln. Macht das nicht jeder? Scheinbar ja nicht.

Das war auf jeden Fall seit langem mal wieder ein Film, den man als positiv einordnen kann. Somit geb ich den Sneaks weiterhin eine Chance. Geplant war ja heute Abend wieder ein Sneak, aber Maite kam erst heute zurück und hatte dann (leider) abgesagt. Die nächste Sneak kommt bestimmt und dann gibt es wieder einen Kurzbericht darüber.