In den letzten Tagen kam es ja noch einmal zu einem angenehmen Wintereinbruch bei doch verhältnismäßig milden Temperaturen. Mindestens die letzen drei Tage konnte ich auf dem Weg ins Büro den Anblick wunderschöner Wintermorgende genießen.

Berlin im Schnee
ein schöner Wintermorgen in Berlin

Aber was da vom Himmel kommt sorgt natürlich auch für Schneechaos und so muß es alles wieder weg. In Berlin ist die BSR für die Räumung der Straßen zuständig und schiebt so zusätzliche Schichten in Bereitschaftsdiensten um die wichtigen Straßen in Berlin zu kontrollieren und zu beräumen.

Schnee Berlin
Zugeschneiter Gehweg

eingeschneite Treppe
Schnee soweit das Auge reicht

Dazu hier ein paar Fakten:

  • geräumt wird ab 3cm Schnee
  • bei extremen Witterungsverhältnissen erfolgt die durchgängige Besstreuung der Hauptverkehrsstraßen
  • Streusalz wird nur an bestimmten und gefährlichen Stellen eingesetzt (abgestimmt mit dem Senat und der Polizei)
  • gestreut wird 25m vor Kreuzugnen und Einmündungen und im gesamten Kreuzungsbereich
  • gestreut wird auch 40m vor und 15m hinter Bus- und Strßenbahnhaltestellen
  • auf Nebenstraßen darf Streusalz nur nach Aufforderung der Plozei oder Feuerwehr zum Einsatz kommen
  • weniger ausgebaute Straßen werden nur bei extremer Wetterlage zur Aufrechterhaltung des Versorgungsverkehrs vom Schnee befreit
  • Bundesautobahnen und Fernstraßen werden durchgehend geräumt (siehe Bundesfernstraßengesetz)

Wie das allerdings bei Gewegen geregelt ist, und ob es geregelt ist, da bin ich mir nicht ganz sicher. Bis heute Mittag lieferte der Schnee ein sehr schönes Bild und es fiel so auch kaum negativ auf, dass um den Fernsehturm herum die Gewege schneebedeckt waren. Grausam wurde es dann erst, als die Sonne den Schnee der letzen Tage zum Schmelzen brachte und die Straßen entlang der Rathauspassage im Matsch versanken und es unmöglich war trockenen Fußes vom Roten Rathaus zum Alexanderplatz zu kommen.

Schneeräumung in Berlin
Schnee-befreite Gehwege am Berliner Stadtrand

Wenigstens die von Touristen stark frequentierten Bereiche in einer Hauptstadt könnte man doch begehbar machen?! – Eine halbstündige Fahrt später am Rand von Berlin sah es dagegen ganz anders aus. Selbst die kleinsten Nebenstraßen mit dem Hinweisschild, dass man bei Schnee und Glätte auf eigene Gefahr einen Fuß auf den Weg setzt waren so weit vom Schnee befreit, dass man die darunter liegende Bepflasterung sehen konnte.

Auf jeden Fall hoffe ich, dass der Schnee vielleicht noch ein letztes mal in diesem Winter wieder kommt und ich das Wochenende mit dem Hintern auf dem Schlitten verbringe und am Montag dann wieder durch die Matschlandschaft im Zentrum von Berlin zum Büro watschen kann.