Anlässlich unsere 30. Geburtstages haben Julia und ich im letzten Jahr von der Familie einen Wellness-Urlaub geschenkt bekommen, den wir aber aufgrund Lena’s Geburt erst jetzt in Anspruch nehmen konnten.

Hotel Bornmühle
Hotel Bornmühle am Tollensesee

Es handelte sich um einen „Fullservice-Urlaubsgutschein“, das heißt, wir brauchten uns um gar nichts kümmern, sogar für die Kinder war gesorgt, so dass wir ganz entspannt zu Zweit in den Urlaub fahren konnten. An Lena’s erstem Geburtstag erfuhren wir dann auch wo es hingehen sollte. Die Familie hatte für uns das Wellnesshotel Bornmühle (zur Webseite des Hotels) in der Mecklenburgische Seenplatte am Tollensesee ausgewählt.

Hotel Bornmühle

Nach 2-stündiger Fahrt kamen wir auch im Hotel an und hatten schon am ersten Tag ein volles Programm. Auf dem Plan stand ein 20-minütiges Ganzkörper-Peeling und ein halbstündiges Rosenbad zu Zweit. Und so ging es dann auch am Folgetag weiter mit einer einstündigen Ganzkörpermassage und einer einstündigen Gesichtsbehandlung.

Lobby Hotel Bornmühle
Lobby des Hotel Bornmühle

Die „grausamste“ Behandlung war für mich die Gesichtsbehandlung in der jeder Stelle im Gesicht ausgedrückt wurde, die annährend aussah wie ein Pickel oder einer werden könnte und die Augenbrauen gezupft wurden – autsch! Frauen haben mit dieser Art der Behandlung sicher keine Probleme. Eine absolute Wohltat war hingegen das Rosenbad in einer gemütlichen, gut temperierten Badenwanne bei entspannender Musik, Kerzen und Beleuchtung des milchigen, wohlduftenden Badewassers.

Fitnessstudio Bornmühle
Fintnesssraum im Hotel

Meereswasserschwimmhalle Hotel Bornmühle
Meereswasserschwimmhalle des Hotels

Im Hotel selbst standen uns ein Fitnessraum, eine Sauna und eine Meereswasserschwimmhalle zur Verfügung und so sah ein Tag in unserem Erholungsurlaub wie folgt aus:

  • 08:00 Fitnessstudio
  • 08:30 Schwimmen
  • 09:00 Frühstück
  • 10:00 Besichtigungstour
  • 17:00 Sauna
  • 18:00 Schwimmen
  • 19:00 Abendbrot

Frühstück im Hotel
Frühstück mit Seeblick

Wir hatten Halbpension und so konnten wir beim Frühstück von einem reichhaltigen Buffet wählen und das Frühstück dann mit einem naturreichen Blick auf den Tollensesee genießen. Zum Abendbrot gab es ein 3 oder auch mal 4-Gänge-Menü mit hochwertigen Speisen wie:

  • Kürbissuppe mit Jacobsmuscheln
  • Getrüffelte Entenleber mit Perlhuhnterrine
  • Seehechtfilet
  • Rehrücken
  • etc.

Für uns waren die 4 Tage Entspannung pur auch wenn das Hotel über T-Mobile-Hotspots verfügte und ich so im Zimmer dank der 300 Freistunden die bei meinem Asus eeePC dabei waren einen kostenlosen Zugang ins Internet hatte. Aber das Internet haben wir nur dazu genutzt, um unseren Kindern via Internet Videogrußbotschaften zukommen zu lassen und entspannt im Hotelbett im Internet zu stöbern.

Mecklenburgische Seenplatte
Natur pur

Mecklenburgische Seenplatte
Mal etwas andere Kühe

Aber er außerhalb des Hotels konnten wir unsere kinderlose Zweisamkeit genießen. Als Stadtmensch ist es schön eine Rückzugsmöglichkeit in die Natur zu haben. Die Familie hat uns mit diesem Urlaub ein wunderschönes Geschenk.