Rosinenbomber Berlin

Aufgrund des 60-jährigen Jubiläums der Berliner Luftbrücke (23. Juni 1948 bis 12. Mai 1949) kam ich nicht an einer Reportage vorbei bei der es um die berühmten Rosinenbomber ging. Als ich den Ursprung des Namens für die Rosinenbomber bei Wikipedia noch einmal nachlesen wollte, stellte ich fest, dass es dort gar nicht so ausführlich wie erwartet niedergeschrieben ist. – In meinen Augen fehlt dort sogar der Kern des Ganzen. Das führte mich zu folgenden Erkenntnissen:

  • Wikipedia weiss doch nicht alles.
  • Ihr müsst es hier erfahren!

Rosinenbomber
Rosinenbomer

Einer der Piloten der sogenannten Rosinenbomber hieß Gail Seymore Halvorsen. Der Amerikaner band kleine Papierfallschirme an Schokolade die er dann kurz vor seiner Landung auf dem Flughafen Tempelhof abwarf.

Damit die Kinder den „Schokoladenonkel“ und sein Flugzeug erkannten (die Flieger landeten im 3 Minuten-Takt), wackelte er beim Anflug auf den Flughafen mit den Flügeln. Andere Piloten eiferten dem Beispiel von Halvorsen nach und warfen dann ebenfalls Süßigkeiten aus ihren Flugzeugen für die Berliner Kinder ab.

Diese wahre Geschichte ist übrigens mal wieder ein Beispiel dafür, wie man mit einer Kleinigkeit großes Bewirken kann.