Auch dieses Jahr ist die Sandsation wieder in Berlin. Am Berliner Hauptbahnhof können noch bis zum 17. August Sandskulpturen bewundert werden. 2.300 Tonnen Sand wurden am Humboldthafen verbaut.

Sandsation in Berlin
Sandsation am Hauptbahnhof

Der Eintritt um die 6 Meter hohen Sandskulpturen bewundern zu können kostet für Erwachsene 6 Euro, Kinder 3 Euro und Familien 15 Euro.

Sandskulptur Sandsation 2008
Sandskulptur am Hauptbahnhof

Man kann nicht nur die 12 Sandskulpturen bewundern, sondern auch selbst eine bauen und so Einblick gewinnen, wie die Kunstwerke aus Sand entstehen:

Sandsation-Entstehung
Sandskulpturen selber bauen

Mit Holzplatten werden Kästen gebaut, in die Sand geschüttet wird und mit Wasser auf aufgefüllt werden. Dann wird das ganze gut durchgemischt und zusammengestapft. Dadurch entsteht nach dem Entfernen der „Holzkisten“ ein fester Sandquader der nun mit Kellen, Löffeln und Messern bearbeitet wird, so dass eine ansehnliche Skulptur entsteht.

Sandskulptur Sandsation 2008
Meisterwerke aus Sand

Damit die Figuren leichten Regen standhalten, werden sie gelegentlich mit einem Wasser-Leim-Gemisch besprüht, der zumindest die Oberfläche vor Wettereinflüssen schützen soll. Sollte es doch zu Beschädigungen an den Sandskulpturen kommen, wird nachgearbeitet.

Hat man sich an den Sandskulpturen satt gesehen und selbst eine gebaut kann man sich auf eine der vielen Liegestühle am Ufer der Spree in die Sonne setzen.

Alles in allem ist es schon beeindruckend was man mit ein bißchen Sand alles machen kann. Wollen wir hoffen, dass das Wetter diese Ausstellung nicht frühzeitig beendet.