Jede Woche das Gleiche: Ich gehe in den Supermarkt meines Vertrauens (okay – heutzutage ist diese Aussage schon so eine Sache) und fülle meinen Einkaufswagen mit den Dingen, die ich für die kommende Woche brauchen, damit ich nicht verhunger.

Dabei ist mir schon vor langer Zeit etwas Merkwürdiges aufgefallen: Ich liebe Milchreis – und daher kaufe ich auch ab und zu mal den welchen. Doch halt! Was sahen meine Augen da – es gibt plötzlich auch ein Doppelpack meines geliebten Milchreis. Moment mal, dachte ich, als ich mir die Preise anschaute – ist der nicht teurer, als wenn ich zwei einzelne Milreich kaufe? Und tatsächlich…


Müller Milchreis einzeln
200 g = 0,49 Euro (100 g = 25 Cent)

Müller Milchreis im Doppelpack
414 g = 1,39 Euro (100 g = 33 Cent)


Auf den Preisschildern ist mir noch aufgefallen, dass bei dem einzelnen Milchreis der 100g-Preis, bei dem Doppelpack der Kilopreis mit angegeben ist. Ist doch garantiert Absicht und kein Zufall, damit es nicht auffällt, oder? Somit ist das Doppelpack fast 40 Cent teurer, als wenn man zwei einzelne kauft! Ich habe mich jedes Mal, als ich vor dem Milchreis stand, gefragt, ob ich blöd bin und was übersehen habe???

Milchreis von Müller - Einmal nachrechnen
Da werden Rechenfüchse stutzig:
Mit dem Doppelpack gibt man mehr aus

Und nun, Wochen später, ist es immer noch so. Nun hatte ich mal mein Handy dabei und habe einfach mal ein Foto davon geknippst.

Ich finds echt ne Frechheit – Rechtfertig eine kleine Packung Zimt, den Preis gleich so anzuheben? Müsste logischer Weise ein Doppelpack nicht günstiger sein? Wo ist da der Anreiz?

Ich hab das nicht auf mir sitzen lassen und einfach mal an Plus und an die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. KG gemailt. Okay, dafür erntete ich flapsige Bemerkungen von René 😉 nach dem Motto, „Schreibste jetzt auch schon an Unternehmen…“ – als Anspielung auf den Verrückten Briefkasten. Von Plus habe ich noch keine Antwort, aber Müller antwortete sehr schnell. Allerdings für mich nicht zufriedenstellend: So heißt es in der Antwort:

„[..] Die Herstellungskosten für das neue, innovative Produktkonzept mit Milchreis zum Selberbasteln sind höher. [..]“ und weiter „[..] Unser oberstes Ziel ist es, qualitativ hochwertige Produkte herzustellen. Durch die stetig wachsenden Rohstoffpreise sowie die kontinuierliche Steigerung der Verarbeitungskosten sehen wir uns gezwungen, die Preise für unsere Milchprodukte an die Marktgegebenheiten anzupassen. [..]“

Hm … schön und gut, ist es also teurer, wenn ich den Zimt selber hineinschütte? Ich verstehe das alles nicht wirklich. Kann ich ja froh sein, dass Milch und Reis schon gemischt und zubereitet sind 😉 Solange es weiterhin den einzelnen Milchreis gibt, werde ich sicher nicht auf die Idee kommen und ein teures Doppelpack kaufen. Laut Müller hat man keinen Einfluß auf die „individuelle Preisgestaltung des Handels“.

Auf jeden Fall ist das einen kleinen Bericht bei blog.juber.de wert…. Also Augen auf beim Einkauf und einen erfolgreichen Start in die neue Woche! 😉


Nachtrag 06.06.2008:
Ich habe nun auch eine Antwort von Plus erhalten. Dort heißt es u.a. „Bei den von Ihnen aufgeführten Produkten Müller Milchreis 200 g und Müller Milchreis mit Zucker und Zimt 2 x 207g handelt es sich um Artikel mit unterschiedlichen Rezepturen. Dabei ist das Doppelpack auch deshalb wertiger, da Zucker und Zimt separat verpackt sind. Der Preisunterschied ergibt sich aus den genannten Gründen. „


Nachtrag 28.06.2008:
Heute entdecke ich beim Einkauf, dass der Doppelpack „nur“ noch 1,11 Euro kostet, also 27 Cent pro 100g. Ich würde schätzen, der Verkauf des Produkts ist nicht so erfolgreich wie erwartet…