Letztes Wochenende bekam ich spontan einen Anruf von unserem Blogger Axel – und so kam es, dass ich ihn erstmals zu Hause besucht habe. Bei dieser Gelegenheit lernte ich eine für mich neue Gegend von Berlin kennen: Humboldthain. Mit der S-Bahn bin ja schon öfters dort lang gefahren, aber ausgestiegen bin ich dort noch nie. Und so ging ich mit Axel und seiner Freundin bei schönstem Frühlingswetter gemütlich spazieren mit dem Ziel, die Gegen dort etwas näher kennen zu lernen.

Volkspark Humboldthain 3
Blick vom Aussichtsturm in Richtung Gesundbrunnen (Norden)

Der Volkspark Humboldthain (29 Hektar Fläche) gehört zum Gebiet Gesundbrunnen in Berlin. Ganze sieben Jahre wurde er gebaut, bis er im Jahre 1876 fertiggestellt wurde. Der Bau begann am 100. Geburtstag von Alexander von Humboldt.

Im Jahre 1941/1942 wurden in dem Park zwei verbunkerte Flaktürme gebaut. Nach dem Krieg wurde einer der Türme mit Trümmerschutt überdeckt und dient heute im Winter als Rodelbahn. Der andere Turm wurde gesprengt und angeschüttet. Heute dient er als Aussichtsturm – und das zu Recht. Denn von dort oben hatten einen wunderschönen Blick in verschiedene Richtungen von Berlin.

Volkspark Humboldthain 2
Blick vom Aussichtsturm in Richtung Friedrichstraße / Potsdamer Platz

Im Volkspark gibt es noch einen wunderschön angelegten Rosengarten. Zudem bietet einer der Türme (Hobby-)Kletterern die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu trainieren. Interessant finde ich, dass im Winter Fledermäuse in einem der Türme überwindern. Axels Freundin berichtete auch, dass es im Dunkeln auch mal Feldermäuse zu beobachten gibt. Eine unheimliche Vorstellung für mich ;o) Neben einer idealen Laufstrecke für Axel rund um den Park gibt es dort noch ein Freibad, ausreichend Spielplätze für Kinder und einen Wassergarten. Die Bunkerbereiche sind übrigens zugänglich – im Rahmen der Führungen des Vereins Berliner Unterwelten e.V.

Volkspark Humboldthain 1
Der Rosengarten im Volkspark Humboldthain

Wir drei sind einmal um den ganzen Park spaziert und haben uns die wunderschöne Aussicht auf den Türmen nicht entgehen lassen. Ich beneide Axel echt um den Ausblick über die Stadt – und das obwohl ich auch ne schöne Aussicht bei mir habe.

Berliner Fernsehturm
Super Blick zum Fernsehturm aus Richtung Humboldthain

Anschließend stand ein schöner Grillabend mit Sekt und selbst gemachten frischem Salat von Axel auf dem Programm. Natürlich darf der selbst gebackene Rhabarberkuchen nicht unerwähnt bleiben. 😉 Und so verging der Abend während wir uns über „Gott und die Welt“ unterhielten. Ein kleiner Nachtspaziergang zur S-Bahn rundetet den schönen Abend ab. Danke euch für den schönen Abend.

Weitere Informationen zum Volkspark Humboldthain