Es war einer dieser Tage, wo ich über mein Handy die neusten Informationen gekommen habe. Völlig unerwartet hatte ich in der 16. Kalenderwoche ein Anruf aus dem SCC-Büro bekommen, wo ich gefragt wurde, ob ich Lust und Zeit hätte: einen Promotionreise für den Berlin-Marathon 2008 tatkräftig zu unterstützen. Da ich für die 18. Kalenderwoche Urlaub geplant hatte, aber noch keine Plan für die Verwendung hatte, verschob ich diesen in die 17. KW (Do. + Fr. Reise: 24.4 – 27.4).

Wien (4)
Unser Messestand und unser Werbematerial in einer Box

Vor der Abreise nach Wien mussten noch eine Vorbereitungen getroffen werden:

  • ich habe von Milo (ein anderer SCC-Helfer) die Handynummer bekommen
  • wir haben zusammen die Route festgelegt
  • Milo hat das Auto aus der Zentrale mit allen Messeutensilien abgeholt

Nach diesen Vorkehrungen ist der Reisetag nah: am Donnerstag, dem 24.4, haben wir uns bei mit in den frühen Morgenstunden bei mir getroffen. Nach dem wir unser Gepäck im Auto verstaut hatten, haben wir uns auf die ca. 900 km lange, größtenteils Autobahnfahrt, begeben. Weil ich mit Milo bisher noch nichts zusammen unternommen hatte oder von einer Lauf-/SCC-Veranstaltung kannten, hatten wir viel Zeit uns über Sport, Arbeit und pers. Themen zu unterhalten.

IMG_0756

Am Donnerstag Abend sind wir auf der Messe „Wien Aktiv“ angekommen. Auf dem Plan für Donnerstag stand noch: Messestand aufbauen. Nach dem mir der Messeerfahrende Milo ein paar Kniffe für unser Material gezeigt hatte, waren wir auch sehr zügig fertig und anschließend ging es ins Hotel frisch machen. Für den Abend hatten wir uns noch in der nähe des Hotels etwas gemütliches zu Abendbrot gesucht.

marathon_messe_2008_mit_dirk
Ich bin auf einem unseren Messeposter zusehen 🙂

Am Freitag ging es nach dem Frühstück direkt auf die Messe. Ab 10 Uhr konnten alle Teilnehmer des 25. Vienna City Marathon ihre Startnummer auf der Messe abholen und wir für den 35. real,- BERLIN-MARATHON und Berlin als Laufhauptstadt Werbung machen. Bei uns konnte spontane Läufer gleich die Anmeldung vornehmen, weil die Läuferzahl ist begrenzt und wir hatten mit einem Anmeldeschluss Mitte/Ende Mai gerechnet. Es war eine tolle Erfahrung, mit anderen Marathon Städten z.B.:

Erfahrungen auszutauschen. So hatten wir zum Beispiel im Smalltalk mit den Münchnern (sie standen auf der Messe neben unserem Stand) erfahren, dass es in München so gut wie keine Freiwillige Helfer für den Marathon gibt. Sie werden mit 30€ Aufwandsentschädigung zum Event gelockt. Des Weiteren hat der München Marathon keinen Sport-Artikel-Hersteller als Sponsor, alle Helfer Sachen müssen teuer eingekauft werden. In Berlin ist traditionell AIDAS mit seinen gelben Jacken der Ausrüster des größten deutschen Marathons. Neben dem New-York-City-, dem Chicago- und dem London-Marathon ist Berlin einer der größten Marathons und hat eine der schnellsten Strecken der Welt.

Wien (1)
Mit der Bahn quer durch die Wiener Innenstadt

Nach Absprache mit Milo hatte ich am Freitag Nachmittag, um Wien näher zu erkunden. Ich bin mit einer Tageskarte mit S- und U-Bahn Kreuz und quer durch Wien getigert. Durch den Wiener Prater über den Karlsplatz, Handelskai (an der Donau) und zum Schluss am Stephansplatz (ja, der wird mit ph geschrieben 😉 ). Der Abend wurde mit Freunden in gemütlicher Runde und einem kühlen Blonden beendet. Am Samstag Vormittag hat sich dann Milo in Wien umgesehen.

Wien (2)
Der Rummelplatz des Wiener Prater

Nach 2 erfolgreichen Messetagen konnten wir unseren Stand nach Messeende um 18 Uhr abbauen. Nach einem lockeren Abendessen im Hotel war ein bisschen relaxen angesagt. Nach einen ruhigen Nach hatte ich mich zeitig auf die Beine gemacht: der Marathon sollte am Sonntag um 10 beginnen und ich wollte noch ein paar tolle Fotos mit nach Hause nehmen. Gegen 11 Uhr sind wir wieder nach Berlin gefahren.