Im Moment hört man es ständig im Radio. Der Fackellauf für Olympia wird zur politischen Veranstaltung, einige Politiker, Schauspieler und sonstige Bürger fordern einen Boykott der Spiele, der IOC meint, dass die Spiele unpolitisch sein müssen und deswegen stattfinden sollen. Jetzt ist die Frage, was der richtige Weg ist.

Als es damals zum Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens kam, war die Reaktion der Politiker ein Waffenembargo – die sonstigen wirtschaftlichen Beziehungen blieben erhalten. Die Begründung war, (wenn ich mich richtig erinnere) dass man so China besser an den Westen binden könne und die Demokratie vorantreiben könne.

Wie ist heute, fast 20 Jahre nach dem Massaker, die Situation? Es gibt starke Zensur in China, das Internet wird hart reglementiert, die ausländische Presse in ihrer Arbeit extrem behindert, wenn es Situationen gibt, die ein schlechtes Bild auf China werfen könnten. Hat sich also etwas geändert oder verbessert? Ich denke nein – im politischen Bereich. Wirtschaftlich hat China dazugewonnen, der Kapitalismus ist in China vorangetrieben worden.

Und nun die Unruhen in Tibet und die Olympiade. Es gibt unterschiedliche Ansichten über den Status von Tibet. Es bleibt aber eindeutig China vorzuwerfen, dass sie zu keinem politischen Dialog bereit sind und vor allem, dass sie die Presse extrem behindert haben, so dass nie wirklich klar sein wird, was alles geschehen ist.

Wie sollen sich die Staaten, wie soll sich der Bürger verhalten? Ich denke, dass die Sportler an den Spielen teilnehmen sollten. Sie sollen in das Land fahren und sich einen Eindruck verschaffen dürfen, denn gleichzeitig mit den Sportlern werden auch viele Journalisten ins Land fahren und einige davon werden Kontakt zu den Bürgern haben, das kann nur gut sein.

Aber: Ich bin für einen Medienboykott. Wenn niemand Olympia schaut, wenn kein hochrangiger Politiker die Spiele besucht, so ist das ein eindeutiges Zeichen. Die meisten chinesischen Bürger werden es nicht verstehen, was kein Wunder ist, schließlich werden sie ja auch nur sehr einseitig informiert. Aber die Regierung wird es sehen. Ich befürchte dennoch, dass es wenig Eindruck machen wird, aber wenn nichts geschieht, werden sie das noch viel mehr als Zeichen sehen, dass sie weiter so mit ihrem Kurs machen können – und das darf meiner Meinung nach nicht sein.

Ich persönlich werde mir vornehmen, keine Live-Berichterstattung zu schauen und dies auch in meinem Bekanntenkreis zu propagieren – und was macht ihr?