Heute berichte ich euch von einem Erlebnis vom Wochenende. Es klingelte an meiner Tür und ein mit unbekannter junger Mann stand davor – augenscheinlich ein Vertreter. Ich hörte mir an, was er zu sagen hatte. Aber wie es nicht anders zu erwarten war und auch schon im Titel dieses Beitrags zu lesen ist, wird es für euch keine Überraschung sein, was jetzt kommt…

Er zeigte mir gleich mal einen Ausweis und fing dann gleich an loszulegen und fragte, ob ich den Flyer erhalten habe, der hier seit zwei Wochen verteilt wird. Als ich verneinte, hielt er mit kurz und knapp einen Flyer unter die Nase, auf dem ich groß „WIMAX“ lesen konnte. Dazu meinte er, dass ich aber davon wissen müsste, denn vor kurzem wurde auf unserem Haus eine Richtfunkantenne installiert und daher werden in wenigen Wochen in den Wohnungen die Telefondosen der Telekom abgeklemmt, weil ab dann nur noch alles per Richtfunk gemacht wird. Oh mein Gott dachte ich, bat den Vertreter in meine Wohnung, weil ich ja weiterhin telefonieren möchte und unterschrieb einen 2-Jahresvertrag.

Neeeeein, natürlich nicht. Das funktioniert sicherlich bei der alten Herrschaften, aber ich durchschaute den Herrn und konfrontierte ihn direkt mit seinen Aussagen. Und unterstellte ihm, dass er nur sein Produkt loswerden will, was er verneinte, weil er kein Vertreter sei. Auch einen Flyer wollte er mir nicht geben, denn er sei kein Flyerverteiler. Naja. ihr glaubt nicht, wie schnell er die Flucht ergriff.

Ich fands echt dreist, mit welchen Methoden die Firmen versuchen, die Unkenntnis der Leute auszunutzen und zu Lügen, dass sich die Balken biegen. Was wohl die Telekom von solchen Aussagen hält? Anscheinend ist es für einige Firmen heute nicht mehr möglich, auf ehrliche und seriöse Art und Weise Kunden zu überzeugen. Ich kann nur hoffen, dass er keine weiteren Leute über den Tisch ziehen konnte.

Ihr fragt euch nun sicher, warum ich dem Typen überhaupt die Tür geöffnet habe? Ganz einfach, ich höre mir das gerne mal an, aber meistens endet das Gespräch sehr schnell, weil die Vertreter merken, dass sie hier keine Chance haben.

Hier noch ein paar Tipps für euch:

  • Seriöse Unternehmen haben es nicht nötig, direkt an der Tür zu klingeln
  • In guten Unternehmen erfolgt ein Austausch i.d.R. per Post
  • Niemals deine eigenen Daten (Konto- oder Adreßdaten) dem Vertreter geben, höchstens die Daten des Vertreter geben lassen, so dass man z.Bsp. selber eine Überweisung tätigen kann (was meist vom Vertreter abgelehnt wird und somit absolut unseriös ist)
  • Stellt euch die Argumente des Vertreter vor und entscheidet, ob das überhaupt realistisch klingt. Denn kein Unternehmen hat etwas zu verschenken.
  • Der beste Tipp ist aber immer noch: Tür gar nicht erst öffnen. ;o)

Habt ihr noch weitere Tipps? Dann einfach kommentieren…