DSC00283_mod

Es war mal wieder so weit, das Internationale Stadionfest Berlin (ISTAF) und das Finale der IAAF Golden League (Oslo, Rom, Paris, Zürich, Brüssel & das Finale in Berlin) fand dieses Jahr zum 70. mal statt. Nach etwas Schwierigkeiten im Vorfeld der Helferorganisation (durch einen Wechsel in der Leitung der Helferdienste zu Cindy und Patrick Schwarz). Leider wurde ich während der ersten Informationen (per Post und E-Mail) leider vergessen. Durch ein Gespräch mit Simone während der City-Nacht bin ich darauf aufmerksam geworden. Simone hat mir freundlicher Weise das Anschreiben zukommen lassen, somit konnte ich mich nachmelden.

ISTAF 2007 - 70 Jahre

Eine Woche vorher wurde ich über meinen geplanten Einsatz informiert: Anti-Doping-Control bis ca. 17:00 Uhr. am Sonntag in der Zeit von 10:00 Uhr. Ich muss euch eine schlechte Nachricht machen, ich habe eine Geheimhaltungspflicht unterschrieben, dass ich über die mir zu Ohren und Augen kommenden Informationen im Rahmen meiner Anti-Doping-Tätigkeit nicht reden oder schreiben darf. Nur soviel: wir haben und um 12:30 Uhr getroffen um alle nötigen Unterlage für unseren Einsatz unter Franz Feddema abzuholen. Die Wettkämpfe zum Hochsprung der Damen (nett anzusehen 🙂 ) und die 400 m Hürden der Männer konnte ich mir vom Spielrand aus nächster Nähe ansehen. Ich hatte viel Zeit, mit meinen Freunden Alex und auch Simone zu quatschen.

ISTAF 2007 - 70 Jahre (2)

Außerdem habe ich das Station auf eigene Faust erkundet (überall Zutritt erlaubt, außer VIP Bereiche). Somit hatte ich auch Zeit, meine zwei Freikarten unter den Mann zu bringen. Ich habe vor den Kassen am Südeingang einem älteren Ehepaar (aus Außerhalb von Berlin angereist) die Karten geschenkt. Sie haben sich merklich gefreut. Nach getaner Arbeit gab es für alle Freiwilligen Helfer ein gemeinsames Essen: Wurst- und Käsebrötchen, Brezen sowie Bier und Fassbrause zum stärken für das nächste Jahr 😉 .

ISTAF 2007 - 70 Jahre (3)

P.S. Es soll mit Nahe zu 70.000 Besuchern das zuschauer-stärkstes Eintagesmeeting der Welt gewesen sein.