Stadtbär Tilo ist totDas ich in enger Verbindung mit dem Verein Berliner Bärenfreunde stehe, erreichte mich diese erschütternde Nachricht für alle Bärenfans bereits heute morgen: Der vierte Berliner Statdbär Tilo ist im Alter von 17 Jahren gestorben. Er wurde am gestrigen Abend aufgrund von Lymphknotenkrebs eingeschläfert. Heute Mittag wurde dies auch in einer offiziellen Pressemitteilung vom Bezirksamt Berlin-Mitte und dem Bärenverein der Öffentlichkeit mitgeteilt.

Tilo wurde 1990 geboren, kam im Alter von zwei Monaten zu den Bärendamen Maxi und Schnute. 1994 war dann DAS Bärenjahr für Berlin. Gleich fünf süße Bärenkinder konnten die begeisterten Berliner und Besucher der Stadt bewundern. Das erinnert an die heutigen Ereignisse um das Eisbärenbaby Knut.

Da der Bärenzwinger nicht für soviele Bären Platz bietet, wurden drei Bären als Repräsentaten Berlins nach Argentinien übergeben, zwei nach Nordspanien.

Zu den regelmäßigen Bärenfütterungen kamen zahlreiche Berliner und erfreuten sich an den Bären Tilo, Maxi und Schnute. Doch nun ist der Stadbär nicht mehr da.

Berlin hat seinen Stadtbären verloren. Es wird spannend sein zu erfahren, wie die Bärendamen den Tod von Tilo verkraften und ob es einen Nachfolger für Tilo geben wird, vielleicht ja erstmals eine Bärendame, es gibt ja schließlich auch eine Kanzlerin.

Auf jeden Fall ist es immer einen Ausflug wert, sich mal den Bärenzwinger am Köllnischen Park anzuschauen.

(In Zusammenarbeit mit dem Verein Berliner Bärenfreunde e.V.)

Weitere Informationen:

Hinweis: Der Bärenzwinger im Köllnischen Park, gleich hinter dem Märkischen Museum an der Rungestraße bietet euch die Möglichkeit, einmal die Wappentiere der Stadt Berlin (Maxi & Schnute) zu beobachten.

Zu erreichen: U-Bahnhof Märkisches Museum – S- & U-Bahn Jannowitzbrücke – u-Bahn Heinrich Heine Str.