Lange habe ich mich drauf gefreut, nun hat es wieder mal geklappt: Nachdem ich mit Dirk kurz vor Weihnachten einen schönen Tag verlebt habe, war es nun wieder soweit. Wir haben uns diesmal am Postdamer Platz getroffen.

Da wir auf jeden Fall ins Kino wollten, sind wir zunächst dorthin und es ging um die Filmwahl. Wir haben die Filme „Mr. Bean macht Ferien“, „Vollidiot“ und „Das Leben der anderen“ in die engere Auswahl genommen. Ich hab mich dann breitschlagen lassen und gewonnen hatte der Oscar-Preisträger. Ich war zunächst nicht sehr glücklich darüber.

Da dieser Film aber erst um 20:30 Uhr anfing hatten wir noch über drei Stunden Zeit, die es nun galt totzuschlagen sinnvoll zu vertreiben. Also setzten wir uns auf die Liegewiese am Potsdamer Platz und genossen die wunderschöne Sonne, die aber leider schon unterging. Dennoch hatten wir noch sehr viel von ihr. Als die Sonne dann weg war, verließen die ganzen Sonnenanbeter die Wiese.

Dirk relaxt am Postdamer Platz
Dirk relaxt und beobachtet die Mädels das Geschehen am Potsdamer Platz

Nachdem Sonnenbad ging es dann ums Abendbrot. Dirk machte den Vorschlag, Burger zu essen. Tja, nicht was ihr jetzt denkt… ne wir sind zu Tony Roma’s gegangen und haben in aller Gemütlichkeit was getrunken und jeder hat einen leckeren Roma Burger (mit Salat, Pommes und Rindfleisch verpackt in einem Sesambrötchen) verputzt. Soweit es ging, denn wir waren sehr schnell richtig satt. Das war wirklich lecker und da kann man mal über den Preis hinwegsehen.

Nachdem wir also vollgefuttert waren, ging es endlich ins Kino. Jetzt war eine richtig lange Schlange vor den Kassen. Gut, dass wir schon unseren Karten hatten. Wir haben dank Dirks get2card nur 11 Euro zu zweit bezahlt (inkl. Überlängenzuschlag). Das nenne ich einen Top-Preis! „Das Leben der anderen“ wollten sich dann doch einige Leute anschauen, aber so richtig voll war das Kino dann auch wieder nicht.

Der Film hat mich echt positiv überrascht. Ich habs dann überhaupt nicht bereut, dass wir uns doch dafür entschieden haben. Ein wirklich interessanter Film über die Stasi der ehemaligen DDR. Auf jeden Fall gibt es dafür das Prädikat „sehenswert“. Zudem war der Film sehr kurzweilig, bei mir kam nie die Frage auf, wann der Filme endlich zuende ist. Jedoch sah das leider Jemand auf dem Nachbarsitz anders und schaute ständig auf die Uhr und gähnte was das Zeug hielt.

Der Film war für micht nicht nur sehenswert, weil ich aus der ehem. DDR komme, nein auch deshalb, weil viele Szenen in meiner Heimatstadt Berlin spielen. Bekanntlich befand sich in Hohenschönhausen das Stasi-Gefängnis. Zudem erinnerte mich das alles an diverse Vorträge in der Schule über die Staatssicherheit. Auch Besuche in der Gedenkstätte in Lichtenberg sollten da nicht unerwähnt bleiben. Für Infos zum Film schaut einfach hier nach. Erwähnen muss man auch den Gastauftritt des Comedian „Zack“, na klar, der musste für den sächsisch sprechenden Schrift- und Schreibmaschinenexperten herhalten.

Naja und dann waren wir auch schon am Ende eines wunderschönes Tages. Der Film rundete das ganze ab. Dirk und ich fuhren noch mit der U-Bahn bis Alexanderplatz, doch da trennten sich unsere Wege.

Ich freue mich auf das nächste Mal, denn da hat sich wenn alles klappt schon Jemand weiteres angesagt. Aber nun wird erstmal geschlafen, es ist 1 Uhr nachts. Bin müde, aber ich hab ja zum Glück noch Urlaub. Viel Spaß der arbeitenden Bevölkerung, Gute Nacht! 😉