Im Hauptstadtblog hatte ich von einer Flugzeugausstellung im Ostbahnhof gelesen. Das wollten wir uns einmal ansehen, deshalb sind Leo, Julia und ich um 7 Uhr aufgestanden, um uns nach einem ruhigem Frühstück, zeitig auf den Weg zum Ostbahnhof machen zu können und den Reiseansturm zu umgehen.

Die vermeintliche Flugzeugausstellung entpuppte sich als Präsentation der Flugschule Aero Light mit zwei Flugzeugen.

Flugzeug

Interessant war es trotzdem, denn einer der „Flugzeugwächter“ sprach uns an und so konnte Leo sich mal in eines der Ultraleicht-Flugzeuge setzen. Mir erklärte er die Instrumente und Anzeigen des Flugzeugs.

Bei den beiden Maschinen handelte es sich übrigens um einen Metallhochdecker und einen Kunststofftiefdecker. Letzteren dürfen wohl schon Jugendliche ab 17 Jahren fliegen. Der Pilotenschein liegt, wenn ich das richtig verstanden habe bei unter 10.000 Euro.

Sehr interessant fand ich übrigens, dass die Flugzeuge über einen Fallschirm verfügen an dem das Flugzeug angebracht ist und der den Ultraleichtflieger im Notfall zu Boden bringt.

Nach diesem Interessanten Aus-„Flug“ sind wir noch kurz am Hauptbahnhof vorbei. Ich ärgerte mich schon, dass ich meine PSP nicht bei hatte, da ich mal schauen wollte ob es ein paar offene WLAN-Hotspots gibt, aber im nachhinein viel mir auf, dass Dirk da bereits gescheitert war, so wie ich ja kürzlich erst bei McDonalds.