Kennt ihr das? Ihr bekommt etwas zugeschickt, ohne dass ihr das wolltet oder davon Kenntnis habt? So erging es mir jetzt mit der Fernsehzeitschrift TV DIGITAL vom Axel-Springer-Verlag.

Letzten Freitag erhielt ich unerwartet die aktuelle Ausgabe samt Adreßaufkleber mit meinen Daten. Man muss dazu sagen, dass ich bisher ein Premiereabo hatte, wo diese Zeitschrift inklusive war. Doch das war einmal, seit August ist das Vergangenheit und ich erhielt damit auch nicht mehr diese Zeitschrift.

Am Montag habe ich dann per Email angefragt, ob die Zustellung versehentlich oder absichtlich erfolgte. Nachdem ich vorsorglich jeden Tag meinen Kontoauszug kontrollierte, platze die Bombe dann am gestrigen Donnerstag: Knapp 4,50 Euro wurden vom Axel-Springer-Verlag abgebucht für die nächsten drei Ausgaben.

Eigentlich ist das nicht mehr zu toppen. Denkste! Als Krönung bekam ich heute die Antwort auf meine Mail vom Montag. Ich zitiere hier mal kurz aus der Mail:

  • „Wir erhielten eine telefonische oder schriftliche Nachricht aus der ein Wunsch nach einem Abonnement der TV Digital hervorging.“ Der Verlag kann mir also nichtmal sagen, wie, wann und vor allem wer das Abo abgeschlossen hat.
  • „Da Sie dieses nicht bestellt haben, werden wir die TV Digital selbstverständlich zum nächst möglichen Zeitpunkt nicht mehr liefern.“ Aha, ich denke, ich habe ein Abo abgeschlossen, widerspricht sich mit dem ersten Punkt.
  • „Aus organisatorischen Gründen senden wir Ihnen die Ausgabe 20.10.2006 kostenfrei und unverbindlich zu. „ Zu spät: Wie erwähnt, habt ihr mir schon das Geld abgebucht.
  • „Das Abonnement wird nach Erhalt dieser Ausgabe automatisch beendet.“ Na wie denn nun? Habe ich ein Abo oder nicht?

Die Abbuchung werde ich rückgängig machen. Die Kosten trägt dann der AS-Verlag. Desweiteren werde ich mal anfordern, mir den Nachweis des Abos zu belegen.

Ich finde das schon ein starkes Stück. Anscheinend hat ein Verlag wie Axel Springer sowas nötig.

Nachtrag: Nachdem ich noch die Hotline der Zeitschrift telefonisch kontaktiert habe, bekam ich die Gewissheit, dass ich aufgrund einer Werbung von Premiere dieses Abo habe. Nun ja, was soll man davon halten. Auf jeden Fall muss man die telefonische Hotline hier auch mal loben. Sehr kompetent und hilfbereit … anders als der Mailsupport. Der Verlag wird die Überweisung nun ausgleichen und die Sache ist erledigt.