Alba Berlin - Ulm 100:90 (09.03.2011)

(Berlin, 09.03.2011) Nach dem tollen Auftakt bei Hertha BSC ging es nun mit dem Superticket für Sport in Berlin zum Basketball: Das Spiel Alba Berlin gegen rathiopharm Ulm stand auf dem Programm.

Es ging also in die modernste Mehrzweckarena der Stadt Berlin, in die O2-World zwischen Warschauer Straße und Ostbahnhof.

Alba Berlin galt immer als Primus der Basketball-Bundesliga. Doch in den letzten Jahren wurden die Erfolge immer weniger. Auch dieses Jahr sind die Leistungen der Albatrosse eher inkonstant. So ist man bereits in der Europa Liga und im Pokal ausgeschieden. Bleibt also nur noch die Meisterschaft. Und da gab es auch schon ungewöhnlich viele Niederlagen für Alba. Und so wechselte man mitten in der Saison den Trainer. Das Spiel gegen Ulm sollte und alles noch lange in Erinnerung bleiben.

Mit drei meiner Kollegen zogen wir nach Feierabend gen O2-World. Unsere Plätze waren sehr gut. Wir hatten das Spielfeld gut im Blick und verpassten so keine Szene. Die Halle war gut gefüllt. Der Projektmanager spendierte eine Runde Bier (vielen Dank dafür!) und schon konnte das Basketball-Erlebnis beginnen.

Alba Berlin - Ulm 100:90 (09.03.2011)

Das Spiel kann man kurz und knapp zusammenfassen: Ulm war stark, hielt lange mit und ließ sich nicht abschütteln, aber im 4. Viertel zog Alba davon und gewann so mit 100:90. Ein eher seltenes Ergebnis für Basketball. Das spricht für gute Offensiven, aber eher schlechte Defensiven. Und so gab es viele Ballverluste auf beiden Seiten.

Die Fans sorgten für Stimmung. Die Trommler aus dem Fanblock gaben den Takt vor und wir machten mit unseren Klatschpappen (oder Applausverstärkern) mit und feuerten unser Team an. Es gab leider noch einige freie Plätze und so waren aber immerhin noch über 9000 Zuschauer dort. In den Pausen sorgten die Cheerleader von Alba Berlin mit ihren Chroreografien für eine schöne Abwechslung.

Nach dem Spiel bei Hertha war das erste Hallenspiel für uns also auch sehr gut gelungen. Gerne sind wir beim nächsten Albaspiel wieder dabei. Ich war ja schön öfters dort, aber auch die Kollegen, die zum ersten Mal bei Alba waren, waren begeistert.

Ein schöner Abend war dann auch irgendwann zu Ende. Aber das nächste Event wartete schon: Ach du meine Nase … es geht dann zu den Eisbären Berlin. Mehr dazu in Kürze.