Irgendwie ist es in diesen Tagen wie ein Virus: Das „Buch der Gesichter“ – unter den hippen Internetnutzern auch Facebook genannt.

Schau ich letzten Samstag die Fußball Bundesliga und es wird immer wieder auf Schalke-Trainer Felix Magath angespielt, der sich neulich im Internet bei Facebook angemeldet hat. Immer wieder fällt der Name Facebook.

Zufällig bei „Wetten, dass…?“ am letzten Samstag reingezappt. Steht dort gerade die Kinderwette an. Neben der Anmerkung, dass die beiden Wettkandidaten Bücher lesen, fällt auch der Begriff Facebook.

Unter der Woche bei RTL Aktuell: Wer mehr Informationen oder mitmitdiskutieren möchte, soll doch auf die Facebook Seite von RTL Aktuell gehen.

Mich wundert dabei, dass Fernsehsendungen bzw. Moderatoren unter Schleichwerbeverdacht gestellt werden. Was ist denn Facebook? Ist es etwas Allgemeines im Alltag? Genau genommen ist Facebook auch nur eine Firma. Bekommen die Leute, die „Facebook“ im Fernsehen nennen, etwa Geld dafür? Wenn man von Facebook reden darf, warum darf dann keine Coca Cola Flasche zeigen ohne zugleich auch eine Pepsi Flasche ins Bild zu stellen?

Um es in der Facebook-Sprache zu sagen: Das Ganze „gefällt mir nicht“.