In der letzten Woche schwitzte Jemand aus meinem Bekanntenkreis gewaltig: Nachdem er sich einen neuen Fernseher gekauft hatte, dauerte es dann eine ganze Woche, ehe er endlich in den Genuss des neuen Geräts kommen konnte. Aber alles der Reihe nach…

Seit 10 Jahren wohnt er in seinem eigenen Haus. Fernsehen schaut er über Satellit. Doch mit dem neuen Fernseher gab es anfangs erhebliche Probleme, was den Empfang angeht. Bei jedem Suchlauf fand das Gerät immer eine unterschiedliche Anzahl von Sendern. Für die Frau war wichtig, dass auf jeden Fall Sixx empfangen werden konnte (das lasse ich mal unkommentiert *g*). Für ihn war wichtig, dass die HDTV Sender und auch Sport 1 zu empfangen sind. Doch das war ein Problem. Ausgerechnet Sport 1 konnte nicht empfangen werden. Und so machten wir uns auf die Fehlersuche.

Wechsel des LNB an der Sat-Schüssel
Hoch hinaus muss man, wenn man den LNB wechselt

Zunächst installierten wir ein Firmware-Update und wir prüften seine Sat-Anlage. Vor 10 Jahren wurde noch ein Quattro-LNB (LNB = Low Noise Block) plus Mutilschalter installiert. Als Modernisierungsmaßnahme tauschten wir diesen in einem Quad-LNB, der die Multischalterfunktion bereits integriert hat. Somit spart er nun ein ganzes Gerät samt Strom und teurer wars auch nicht. Der Unterschied zwischen Quattro und Quad LNB ist übrigens die Art und Weise der angeschlossenen Geräte. An Quad-LNBs werden direkt die 4 Endgeräte (Receiver) angeschlossen. An einem Quattro-LNB muss zunächst ein Multischalter angeschlossen werden, der die 4 Eingänge verbindet (Kombination aus den Signalen low and high kombiniert mit horizontal und vertikal). An den Multischalter kommen dann die Endgeräte ran. Für den Wechsel des LNB baute sich der junge Mann extra ein kleines Gerüst. Gut, dass er beruflich damit zu tun hat 😉 Denn sonst wäre es wohl zu gefährlich gewesen, irgendwie aufs Dach zu klettern.

Es gab noch viele Möglichkeiten, wo der Fehler sein könnte. So probierten wir den Empfang mit diversen Receivern in den verschiedenen Zimmern des Hauses. Als wir dann den neuen Fernseher im Wohnzimmer mit einer Verlängerung aus einem anderen Zimmer verbunden hatten, gingen auf einmal alle Sender. War etwa die hausinterne Verbindung zum Wohnzimmer defekt? Ein kurzer Blick ins Internet ließ den Fehler erahnen.

Der Empfang sollte ideale Werte haben. Doch was ist, wenn das Signal zu schwach oder zu stark ist? Moderne Fernseher können das Problem haben, dass die Tuner so eingestellt sind, dass die Signale übersteuert sind. Dann kann es auf einigen Frequenzen Probleme beim Empfang geben. Da hilft nur eins: Ein Dämpfungsschalter, um das Signal zu dämpfen. Doch den hatten wir nicht griffbereit. Und so versuchten wir die Dämpfung anders: Wir schlossen einfach auch im Wohnzimmer die 25 Meter Verlängerung an. Und siehe da: Es klappte auf einmal. Der Fehler war gefunden! Nun wird das Verlängerungskabel in den nächsten Tagen noch gegen einen Signaldämpfer getauscht.

Die Erleichterung war der Familie wirklich anzusehen. Denkt man doch, man kauft einen neuen Fernseher, schließt ihn an und kann fernsehen. Doch in diesem Fall war es leider anders. Nun funktioniert der Empfang, die Frau kann Sixx schauen und er Sport 1. Während der ganzen Fehlersuche verwöhnte uns seine Frau mit leckerem Essen, so dass wir die Motivation nicht verlieren konnten 😉

Noch ein Wort zum Fernseher: Es handelt sich um einen Philips. Ich persönlich finde die Bedienung echt gewöhnungsbedürftig und wenig intuitiv. Auch die „neuartige“ Fernbedienung mit nur wenigen Tasten muss man in Frage stellen. Wenn ich drei Tastendrücke benötige, um zum Beispiel Videotext aufzurufen, kann das doch nicht im Sinne des Erfinders sein. Da sind zum Beispiel Samsung oder Panasonic deutlich besser. Aber das ist eben auch Geschmackssache. Wichtig war nur Eins: Es geht endlich!