Selbst in einer Großstadt wie Berlin sind wir von einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt umgeben. Vieles davon nehmen wir aber schon so für selbstverständlich hin, dass es uns gar nicht mehr auffällt.

Besonders die als Amsel bekannte Schwarzdrossel ist weit verbreitet, sehr bekannt und zieht sogar in Menschennähe ihre Jungen auf.

Amselpfeife
Schön verpackt

Durch eine „Sendung mit der Maus“ (ja, habe ich als Podcast abonniert) bin ich vor Längerem auf Vogelpfeifen aufmerksam geworden. Mit diesen Pfeifen kann man die Laute verschiedener Vogelarten imitieren und sie auf diese Art anlocken oder einfach nur mit Vögeln kommunizieren und eventuell sogar vortäuschen, man hätte einen.

‚Gute Idee!‘, dachte ich und machte mich im Internet auf die Suche und wurde auch schnell bei www.wissenswertes.biz fündig.

Vogelpfeife Amsel
Die Amselpfeife

Neben Vogelpfeifen für Kuckuck, Steinkauz, Stockente usw. gab es auch die Amselpfeife (zur Produktseite).

Was ich einige Tage später in den Händen hielt erinnerte mich zuerst an ein Stück Baum gab mir aber gleich das Gefühl damit ein Stück Natur zu sein.

Amselpfeife Verpackung
Infos zur Benutzung der Vogelpfeife

Anders als vermutet bläst man aber nicht hinten in die Amselpfeife und hält sich sofort selbst für eine Amsel. Es empfiehlt sich bei Youtube oder in der Natur sich ein wenig in den Gesang der Amsel einzuhören, damit man ihn dann imitieren kann.

Schon nach kurzer Übung kann man gut hörbare Amsellaute erzeugen und wie in jeder anderen Sprache verhält es sich auch bei der Vogelsprache so: „Je öfter man in einer Fremdsprache kommuniziert, desto besser beherrscht man sie.“ – Mein Tipp dazu: Muttersprachler sind immer noch die besten Lehrer.

Die Vogelpfeife ist auch ordentlich laut und so kann man den Amseln vor der Tür mal zeigen wer der Chef ist.

Ab heute sitze ich Abends auf dem Balkon und sorge für den Gesang der Amsel in unserer Umgebung 😉

Bei www.wissenswertes.biz findet man übrigens noch viele andere interessante Dinge mit denen man der Natur ein Stück näher kommen kann, wem die Vogelwelt nicht liegt, der kann auch mit Regenwürmern, Ameisen oder anderem Getier auf Tuchfüllung gehen.