Nach unserem letzten Wellness-Urlaub waren Julia und ich uns einig: Das machen wir jetzt regelmäßig.

Leider hat es die Zeit nicht zugelassen und so sind fast zwei Jahre ins Land gezogen ohne das wir unser Vorhaben in die Tat umgesetzt haben. Ein Gutschein gab aber dann den nötigen Anstoß, das lang ersehnte Wellness-Wochenende kurzfristig in Angriff zu nehmen.

Hotel
5-Sterne-Hotel am Scharmützelsee

Durch den Gutschein waren wir an ein 5-Sterne-Hotel gebunden und so waren wir sehr gespannt, was uns erwarten würde.

Nach knapp 45 Minuten waren wir in Bad Saarow und standen vor einem eindrucksvollen Hotel. Das Gelände des Hotels war mit Autos der Marke Jaguar und Land Rover verziert und auch auf dem Hotelparkplatz standen wir zwischen diesen Automarken.

Hotel mit Jaguar
Jaguars als Hotel-Dekoration

Wir hatten schon Sorge, dass man unseren Familien-Van aus ästhetischen Gründen vom Hotelparkplatz (der am Tag übrigens 7 Euro kostete) abschleppen würde.

Grund für die enorm hohe Dichte von Jaguars war ein Golf-Event für die besten Jaguar-Verkäufer. Das Hotel war somit ausgebucht, aber dadurch dass die Verkäufer mit Ihren Familien die meiste Zeit auf dem Golfplatz verbrachten, war es im Wellnessbereich sehr ruhig.

Jaguar

Der Wellnessbereich war auch der Bereich in dem wir die meiste Zeit aufgehalten haben. Es gab die verschiedensten Saunen und Dampfbäder, sowie eine Eisgrotte. Den Innen- und Außenpool haben wir auch intensiv genutzt. Lediglich den Ruheraum mit Blick über ein Panoramafenster in den Wald versuchte ich zu meiden, denn ganz so still kann ich die Füße dann doch nicht halten.

Sehr ungewöhnlich war übrigens ein 35-Grad-Pool mit „Licht-Therapie“ und Unterwassermusik.

Hotel innen

Vielleicht noch ein Wort zu den Preisen. Neben den Parkplatzkosten (man hat gar keine andere Wahl), schlug das Internet mit 5 Euro für 24 Stunden zu Buche. Eine Flasche Wasser kostete auf dem Zimmer 4,50 Euro im Restaurant 6,50 Euro.

Da wir Halbpension hatten war das Essen im Preis inbegriffen. Sowohl Frühstück als auch Abendbrot waren der Hammer! Im Gegensatz zu unserem Aufenthalt am Tollensesee war zum Abendessen kein Menü vorgegeben – man konnte essen soviel man wollte und so habe ich mir meine 12-Gänge-Menüs selbst zusammengestellt. 😉

Golf Bunker
Buddelkasten für Golfer

Die Driving-Range am Hotel-eigenen Golfplatz hätte ich auch gern genutzt, schließlich liegt mein letzter Abschlag schon recht lange zurück, aber wir waren einfach zu sehr mit Faulenzen beschäftigt.

Nichts ist so unproduktiv wie auf einem Steg zu sitzen und auf’s Wasser zu blicken, aber es ist sicher auch nichts erholsamer.

Relaxen
Blick auf den Scharmützelsee

Die drei Tage haben wirklich gut getan und auch dieses Mal haben wir uns wieder vorgenommen diese Form der Erholung regelmäßig in Anspruch zu nehmen – gern auch wieder in einem 5-Sterne-Hotel.

Rührei
Frühstück

Weitere Infos zu diesem Wellness-Urlaub könnt Ihr auch in unserem Podcast Ausgabe 103 nachhören.