Da ich die meiste Zeit des Tages beruflich bedingt im Sitzen verbringe, habe ich mir vorgenommen, einen regelmäßigen Ausgleich zu schaffen.

Eine sportliche Betätigung ist die logische Konsequenz nur lässt sich das zeitlich schwer unterbringen, wenn man beruflich sehr eingespannt ist, eine Familie hat und dann noch viele andere Interessen.

Sport am Morgen
Gerüstet für den Frühsport

In einer früheren Firma konnte ich direkt nach Feierabend einen Fitnessraum benutzen. Vom zeitlichen Aspekt her war das mehr als optimal. In meiner jetzigen Firma gibt es eine solche Räumlichkeit nicht, also musste eine andere Lösung her.

Da ich wenn ich Leo zur Schule bringe an einem Sportplatz vorbei komme war die Örtlichkeit schnell gefunden, jetzt bestand nur noch ein zeitliches Problem.

Nach kurzer Rücksprache mit meiner Firma gehe ich nun einmal in der Woche zwei Stunden später ins Büro und habe so genügend Zeit für meinen Frühsport.

Sportplatz Morgensport
Leerer Sportplatz

Nachdem ich Leo in die Schule gebracht habe, drehe ich nun also einmal in der Woche meine Runden auf dem leeren Kunstrasensportplatz.

Wer selbst Sport treibt, kennt das befriedigendes Gefühl nach körperlichen Ertüchtigungen und so beginnt der Tag gleich mit einem Erfolgserlebnis. Wer noch keinen Sport treibt, den kann ich nur ermutigen es anzupacken. Zeit ist nicht immer eine Ausrede, die muss man sich nehmen. Das Wichtigste ist in meinen Augen den nötigen Antrieb zu finden.

Mein Tipp also: Finde Deine Zeit und nimm sie Dir!

Hier übrigens noch ein älterer Beitrag zum Thema: „Ist Sport Mord?“

In den Kommentaren könnt Ihr gern Eure Meinung zu diesem Thema abgeben!