Mein 6-jähriger Sohn Leo geht seit einem Jahr regelmäßig zur Musikschule. Der Schüler, der im Musikunterricht die beste Mitarbeit oder Leistung am Klavier zeigt, darf zur Belohnung am Schlagzeug spielen und genau die Belohnung scheint in Leo eine Leidenschaft geweckt zu haben.

Leo spielt Schlagzeug
Leo am Schlagzeug

Die Anschaffung eines Schlagzeugs in unserer Wohnung kommt den Nachbarn und unserer Nerven zu Liebe erst einmal nicht in Frage und ein elektronisches Schlagzeug ist auch recht platzintensiv, also musste eine andere Lösung her. Wie Leo eines morgens am Frühstückstisch mit den Fingern auf der Tischplatte trommelte, hatte ich die Lösung – ein Percussioninstrument.

Cajon von Schlagwerk
Cajon im Obstkisten-Look

Im Musikhaus Hermann (www.musikhaus-hermann.de) entdeckte ich das Cajon (gesprochen: Kachon). Es handelt sich dabei um eine sogenannte „Kistentrommel“. Überzeugt haben mich die vielen Videobeispiele bei Youtube, bei denen teilweise kein Unterschied zur Bassdrum und Snare eines richtigen Schlagzeuges zu hören ist. Oft wird das Cajon deshalb auch als kleinstes Schlagzeug der Welt bezeichnet.

Der Ursprung des Cajons liegt in Peru. Nachdem den afrikanischen Sklaven ihre Trommeln weggenommen wurden, begannen sie auf Transportkisten für Obst zu spielen, daraus entwickelte sich dann das Cajon (span.: Kiste) und Schlagwerk trägt diese Geschichte im Design einiger Modelle noch heute mit. Mittlerweile wird das Cajon bei Unplugged-Konzerten als Schlagzeugersatz verwendet.

Für uns gibt es gute Gründe für das Cajon:

  • es ist nicht lauter als eine Akkustikgitarre
  • sehr gute Imitation von Bassdrum und Snare
  • platzsparendes „Schlagzeug“
  • kann als Sitzmöbel verwendet werden

Inneres des Cajon
Snareteppich im Inneren des Cajon

Bei der Vielzahl an Cajons (Liste von Cajons des Musikhaus Hermann) haben wir uns für das CP404 von Schlagwerk entschieden. Bei diesem Instrument läßt sich der Snare-Teppich herausnehmen, so dass man auch den klassischen Cajon-Sound spielen kann. Man hat somit zwei Cajons in einem.

Schlagwerk
Schlagwerk

Percussion Cajon von Schlagwerk 2in1
Transportkisten-Design bis in den kleinsten Winkel

Preislich liegen die Cajons von Schlagwerk zwischen 140 und 380 Euro. Dafür erhält man aber ein hochwertigs Instrument und einen „Designer-Sitz“ in einem.

Leo bekommt das Cajon erst noch geschenkt, aber ich habe es schon einmal ausprobiert und bin sehr zufrieden. Bassdrum und Snare lassen sich nach Schlagzeugnoten gut spielen.

Percussion Instrument Cajon

Mit der Heck-Stick-Erweiterung hat man dann auch noch einen HiHat-Ersatz dabei. Mit 60 Euro ist diese Erweiterung zum Cajon nicht preiswert, aber womöglich sind Kirx oder Shaker preiswertere Alternativen, um das Percussion-Schlagzeug komplett zu bekommen:

Sobald wir die ersten Tonbeispiele haben, werdet Ihr sie hier oder im Podcast zu hören bekommen!

Für die unter Euch, die gerade sowieso planen ein Sitzmöbel zu kaufen und sich vielleicht vorsichtig an ein Musikinstrument heranwagen wollen, denen kann ich das Cajon nur empfehlen. Wenn man drauf sitzt, trommelt man fast automatisch mit den Fingern drauf. 😉