Heute gibt es von mir mal wieder einen kleinen Restaurant-Tipp. Etwas spontan hatte ich mich mit drei von meinen ehemaligen ArbeitskollegINNEN 😉 verabredet. Da ich selber aber wenig Ahnung in Sachen Restaurants habe, kam von den Mädels der Vorschlag, griechisch essen zu gehen. Gesagt, getan.

Uns so verabredeten wir uns nach Feierabend in der Siegfriedstr. 204 in Berlin-Lichtenberg. Dort findet man das „Athos“ – ein sehr sympathisches griechisches Restaurant. Eigentlich war mir das Essen egal, war ja eigentlich nur wegen den drei Damen dort. Aber auch das Essen ist auf jeden Fall ein Grund, es sich dort gemütlich zu machen. Im Athos gibt es die Möglichkeit, auch draußen zu sitzen, jedoch war das Wetter an diesem Abend nicht so, dass es angenehm gewesen wäre.

Zur Begrüßung gab es erstmal einen Schnapps (liebevoll „Medizin“ von der Bedienung genannt). Von Anika, einer der Damen, wurde ich „genötigt“, erstmals in meinem Leben ein Weinblatt gefüllt mit Reis zu essen – nach anfänglicher Angst, was mich wohl erwarten würde, merkte ich aber, dass das durchaus gut schmeckt und gar nicht so schlimm ist wie ich dachte. Im Athos gibt es zu jedem Essen erstmal einen gesunden, bunt gemischten Salat.

Dann kam das Essen: Für mich stand „Gyros mit Reis, Pommes und natürlich Zaziki“ auf dem Programm. Das Essen kam sehr zügig und es war eine Riesen-Portion. Der Teller war echt groß und es kam was kommen musste. Es war so viel Essen, dass ich nicht alles geschafft hatte. Das sehr nette Servicepersonal meinte dazu nur „besser, als wenn es umgekehrt wäre und man nicht satt werden würde“. Auch wieder wahr…

Im Hintergrund liefen die ganze Zeit bekannte griechische Musiktitel und auch das gesamte Ambiente versetze einen in griechische Stimmung. Anika verstand und konterte sogar ein paar griechische Worte des Kellners – naja, sie scheint wohl öfters beim Griechen zu sein.

Uns allen hat das Essen sehr gut geschmeckt – es machte total satt. Für jeden Geschmack war etwas dabei – egal ob Vorspeise, Hauptgang, was Süßes zum Dessert oder bei den Getränken von alkoholfrei über ein genüssliches Glas Wein oder auch ein paar Cocktails.

Auch ein kleines Malheur wurde von der Bedienung mit Humor genommen.  Ein neu bestelltes kleines Glas Wasser (weil es umgekippt war) wurde promt mit einem großen Glas Wasser ersetzt (aber nur das kleine wurde berechnet). 😉

Wer jetzt nach den Preisen fragt, dem sei gesagt, dass jedes Essen so um die 10 Euro kostet und man wirklich sehr viel bekommt für sein Geld. Der Abend war lang, die Damen hatten viel zu berichten – klar wenn man sich nicht so oft sieht und so verging Stunde um Stunde.

Ein schöner Abend geht aber leider auch einmal zu Ende – schade eigentlich, aber umso mehr freu ich mich, wenn wir den Abend mal nachholen. Vielen Dank an Angela, Susanne und Anika für die nette Gesellschaft und bis zum nächsten Mal. Ich war dann aber auch froh, als ich um 2 Uhr dann in meinem Bett lag…

Für Leute, die gerne Alkohol trinken lohnt sich das Athos auf jeden Fall, denn es ist sehr gut auch per pedes zu erreichen. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum S+U-Bahnhof Lichtenberg. Aber auch ein Hotel genau neben dem Athos wäre eine Alternative.

Weitere Informationen