Ein Lebensmotto von mir könnte sein: Spontanität.

So auch am Samstag. Ich war mit meiner Freundin bei Stefan eingeladen. Wir haben zusammen etwas „leckeres“ zum essen zugereitet und haben uns bei ihm das 2te Halbfinalspiel im diesjährigen BBL Pokal zwischen ALBA Berlin und den Frankfurt Skyliners über mein sportdigital.tv Online-Abo angesehen.

Im ersten Spiel hatte bereits die Spieler von Telekom Baskets Bonn gegen Giants Düsseldorf mit 83:62 Punkten gewonnen. Nach ein paar Verkabelungsarbeiten konnten wir uns bei Stefan (Bloggerkollege) das Spiel vom PC direkt auf seinem „flachen“ Fernseher ansehen.

100_6469

Während der Halbzeitpause (Stand 26:32 Punkten) hatte ich mit meinem Kollegen Peter telefoniert, um das Spiel kurz auszuwerten. Dabei habe ich von der Idee meiner Kollegen erfahren, dass wir bei einem erfolgreichen Spiel am folgenden Tag (Sonntag, 01. März 2009) vielleicht nach Hamburg fahren wollen (Peter mit seiner Freundin, Markus und meine Wenigkeit).

Nach dem auch das Spiel 3/4 und 4/4 zu Gunsten von ALBA mit 69:81 Punkten sich entschieden hatte, stand für uns 4 fest, wir wollen nach Hamburg fahren. Peter hat nach einem kurzen Telefonat von einen Mitglied vom ALBA-Tross Fanclub die erhaltenen Informationen mit den möglichen Online Tickets abgeglichen. Er hat für uns 4 Tickets im Block U7 für die Reihe 5 für 39,90€ gekauft und als print@home ausgedruckt
(Versand ist keine Alternative 😉 ).

[youtube CaHkPBVC2SQ]

Wie gesagt so haben wir es getan, um 9:20 Uhr sind wir mit unseren ALBA-Fanutensilien (Schall, Trikot und Tröte von ALBA im Gepäck) und seinem Auto los gefahren. Nach dem lesen der MoPo und mehrere Magazine im Auto sind wir ca. 3,5 h später auf dem Parkplatz der Color Line Arena angekommen. Das Spiel im kleinen Finale (um Platz 3 und 4) hatte leider schon bekommen, aber das war uns egal. Wir haben uns in dem Sky Cafe der Halle eine feste Mahlzeit gegönnt (einen kleinen Hamburger XXL mit Pommes, da kann man nicht viel falsch machen).

Rechtzeitig zum Beginn unseres Spieles haben wir platz auf unseren Sitzen eingenommen. Dabei haben wir festgestellt, dass 4 magenta-farbende-Fans des Gegners direkt vor uns saßen. Beim einlaufen unserer Mannschaft haben sie einige Speiler wie z.B. McElroy schon ausgepfiffen. Das gab uns den Anlass, bei sehr guten Spielzügen von Immanuel McElroy anzufeuern. Mit der unseren „einzig“ echten ALBA Tröte haben wir probiert, die Freiwürfe auf den Korb von den Baskets zu vereiteln.

100_6461

Wir haben unsere Mannschaft unter Einsatz unseren ganzen Stimme mit „ALBA – Berlin – ALBA – Berlin“ angefeuert, die Angriffe von den Baskets haben wir mit „Defence – Defence – Defence“ probiert abzuwehren. Unseren TOPP Spieler Julius Jenkins (mit ganzen 25 Punkten beteiligt) haben wir mit „MVP – MVP – MVP -MVP“ (Most Valuable Player, engl. für wertvollster Spieler) zu Höchstform gebracht. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: wir haben die Baskets mit 44:69 Punkten des Platzes verwiesen.

100_6511

Nach der Ehrung der Spieler mit den Siegermedaillen und der Übergabe des BBL Pokales an die Mannschaft haben wir mit den Spielern auf dem Spielfeld gefeiert. Jeder wollte einmal den Pokal in der Hand halten. Ich habe ihn mit Steffen Harmann zusammen gehalten.

Nach der Party wurde noch ein Ritual (wie in Bamberg) durchgeführt: wir haben an beiden Basketballkörben die Netze abgeschnitten und als Souvenir unter den ALBA Berlin Fans verteilt. Mit schönes Fotos auf der Kamera, Blumen aus dem Siegerstraus (für die Freundin) und ein Stück Netz vom Basketballkorb sind wir nach einigen Stunden gegen 21 Uhr am Zoo wieder angekommen.

[youtube bW85hFj5IEs]

Für uns und ALBA Berlin hat es sich dieses Jahr gelohnt nach Hamburg zu fahren, nach dem wir im letzen Jahr auch das Spiel um Platz 3 verloren hatten.